Kontrolle Umsetzung städtebauliche Verträge

Vertrag UnterschriftIm Rahmen neuer Baugebiete bzw. -vorhaben werden regelmäßig städtebauliche Verträge abgeschlossen, in denen jeweils eine Reihe von Festlegungen getroffen werden.

Dazu haben wir folgende Fragen:

  1. Welche städtebaulichen Verträge befinden sich in Braunschweig derzeit in der Umsetzung?
  2. Auf welche Weise, in welchem Zeitraum und durch wen wird die Umsetzung der Vereinbarungen kontrolliert?
  3. Falls es zu Beanstandungen kam: Welche Fälle wurden innerhalb der letzten 5 Jahre festgestellt, in denen festgelegte Maßnahmen nicht umgesetzt worden waren?

LinieAntwort:

Zu Frage 1.

Zurzeit befinden sich 51 städtebauliche Verträge in der Umsetzung.

  • AW, Quartier St. Leonhard, Folgekostenvertrag
  • AW, Fichtengrund, Erschließungsvertrag
  • AW, Fichtengrund, Änd. Erschließungsvertrag
  • AW, Rautheimer Straße/ Gärtnerei Weidner, Planerkostenvertrag
  • AW 100, Heinrich-der Löwe-Kaserne (Wohnen,) Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • AW 107, Berliner Platz Nordost, Durchführungsvertrag
  • AW 108, Wohnen Neu Richmond, Folgekosten
  • AW 113, Gewerbegebiet Heinrich-der-Löwe-Kaserne, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • AW 89, Heinrich-Büssing-Ring-Südost, St. Vertrag (Grundstücksnutzung)
  • AW 96, Ausbesserungswerk, Planerkostenvertrag
  • BI 38, Bastholz-Ost, Erschließungsvertrag
  • BI 40, Auf dem Anger Nord, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • BV 17, Am Pfarrgarten, Städtebaulicher Vertrag (Folgekosten)
  • BV 17, Am Pfarrgarten 1. Änderungsvertrag, Städtebaulicher Vertrag (Folgekosten)
  • GL 40, Am Soolanger, Planervertrag
  • GL 49, Efeuweg, Erschließung/Folgekosten
  • GL 53, Kurzekampstraße, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HA 113, Mittelweg-Südwest, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HA 130, Langer Kamp, Städtebaulicher Vertrag
  • HA 132, Hamburger Straße, Südost Durchführungsvertrag
  • HA 135, Taubenstraße, Städtebaulicher Vertrag (Folgekosten)
  • HA 135, Taubenstraße, Städtebaulicher Vertrag (Erschließung)
  • HA 136, Nordanger, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HL 47, Siekbruch-Süd, Durchführungsvertrag
  • HO 41, An der Schölke, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HO 48, Rheinring/Elbestraße-Gildeturm, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HO 51, Alsterplatz, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • HO 54, An der Schölke -neu-, Planervertrag
  • IN 230, Büro- und Wohnhaus Lange Straße, Durchführungsvertrag
  • IN 248, An der Petrikirche, Planervertrag
  • IN 249, Wilhelmstraße-Nord, Planervertrag
  • NP 45, Ernst-Amme-Straße-Nordwest, Planervertrag
  • QU 62, Dibbesdorfer Str.-Süd, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • QU 62, Dibbesdorfer Str.-Süd, Änderung Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • RA 25, Roselies Kaserne, Folgekostenvertrag
  • RA 25, Roselies Kaserne, Erschließungsvertrag (westl. Teil)
  • RA 26, Roseliesstraße-Ost, Erschließungsvertrag
  • ST 81, Trakehnenstraße, Planervertrag
  • ST 81, Trakehnenstraße, Änderungsvertrag zum Planervertrag
  • ST 83, Stöckheim-Süd, Erschließungs- und Folgekostenvertrag
  • ST 84, Breites Bleek-Ost, Planervertrag
  • TH 23, Parkkamp, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • TI 30, SB-Markt Timmerlah, Durchführungsvertrag
  • WA 69, Vor den Hörsten, Städtebaulicher Vertrag (Erschließung+Folgekosten)
  • WA 72, Nahversorger Bienroder Straße 24, Durchführungsvertrag
  • WA 72, Nahversorger Bienroder Straße 24, Änderungsvertrag zum Durchführungsvertrag
  • WE 56, Am Salgenholz, Planervertrag
  • WI 106, Cyriaksring 55, Durchführungsvertrag
  • WT 53, Okeraue, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • WT 54, Otto-Bögeholz-Straße, Folgekosten-/Erschließungsvertrag
  • WT 54, Otto-Bögeholz-Straße, Überleitungsvertrag

Zu Frage 2.

Die Umsetzung der vertraglichen Vereinbarungen wird durch die jeweils zuständigen Fach­bereiche kontrolliert. Maßgeblich sind die Zeiträume, die im Einzelfall in den textlichen Fest­setzungen des Bebauungsplanes und im städtebaulichen Vertrag festgelegt wurden.

Zu Frage 3.

In den letzten 5 Jahren gab es keine Fälle, in denen vertraglich vereinbarte Maßnahmen durch Investoren endgültig nicht umgesetzt worden sind. Bei Abschluss städtebaulicher Ver­träge wird von den Investoren (mit Ausnahme der städtischen Tochtergesellschaften GGB, NiWo, Strukturförderung Braunschweig und Klinikum) die Vorlage von Vertragserfüllungs­bürgschaften in Höhe der geschätzten Kosten der jeweiligen Maßnahmen gefordert, auf die im Falle der Nichterfüllung zurückgegriffen werden kann.


Drucken   E-Mail